Impulse und Gedanken

8. Juli - Aufbruch

Wir kommen nie aus unserer Traurigkeit heraus,
wenn wir uns ständig den Puls fühlen.
                      (Martin Luther)

Gebet:
Herr, du schenkst uns das Leben. Lass uns über unseren Tellerrand hinausschauen und entdecken, was Du uns zugedacht hast. Lass uns erkennen, dass wir einander in Trauer tragen und zur Freude führen können. Erhelle unsere Traurigkeiten und gib uns eine gute Perspektive auf das Leben- auch der Anderen.

9. Juli - Unentschlossen

Wir wissen zwar nicht was wir wollen,
aber das mit ganzer Kraft
         (unbekannt)

Gebet:
Herr, schenke uns Klarheit: in unseren Entscheidungen, in den Hintergründen, in unserem Suchen und Wollen. Sei uns ein Ziel, das zum Leben führt. Lenke unsere Gedanken und schenke uns Geduld in diesen Tagen, damit Leben für alle möglich wird.

 

 

10. Juli - Bitte um Unterstützung

Sage mir doch, o Gott
wo ich die Quellen der Hoffnung
in der Wüste meiner Enttäuschungen finde!

Zeige mir doch, o Gott
wie ich Hoffnungsworte buchstabieren kann,
an den Gräbern so vieler Hiobsbotschaften!

Sage mir doch, o Gott
wer seine Hoffnung mit mir teilen will,
so dass wir beide davon beflügelt werden!

Zeige mir doch, o Gott
wo ich Bote der Hoffnung werden kann
für einen Menschen, der darauf wartet!

Schicke uns doch, o Gott
einen Engel der Hoffnung, der uns wachsam
beisteht und begleitet in eine gute Zukunft!
                     (Paul Weismantel)

Gedanke:
In den Geschichten mit Gott hat sich immer wieder gezeigt, dass ER im Alltag mitgeht, dass ER treu zur Seite steht, egal was kommt. So muss uns nicht bang sein, wenn sich die Dinge nicht immer gleich erfolgversprechend oder glückend darstellen. Gott wird uns befähigen mit den Dingen des Lebens fertigzuwerden und ER wird uns die Kraft geben, damit wir das wahre Leben finden.

11. Juli - Schatten

Wenn ich hinaustrete, um das Licht zu grüßen, folgt mir der Schatten meines Körpers, aber der Schatten meines Geistes geht mir voran und weist mir den Weg zu einem unbekannten Ort, sucht Dinge jenseits meines Verstehens und begreift Gegenstände, die keine Bedeutung für mich haben.
                   (Khalil Gibran)

Gebet:
Herr, Du lenkst mein Verstehen und lässt mich die Sonne des Lebens entdecken. Hilf mir, mit den Schatten des Lebens angemessen umzugehen. Sie zeigen die Kraft Deines Lichtes in besonderer Weise. Danke, dass Du Licht und Erhellug in mein Leben bringst.