Impulse und Gedanken

mit Gott rechnen

Herr, ich rechne mit dir
owohl ich manchmal selber nicht glaube,
dass du für mich da bist.

Du drückst mich nicht nieder,
Du richtest mich auf.

So vertraue ich dir:
den ich nicht sehe, als sähe ich dich;
den ich nicht höre, als sprächst du zu mir;
den ich nicht erkenne - und doch spüre ich deine Nähe.

Herr, ich verlange keine Wunder,
aber gib mir Augen, die in den Alltäglichkeiten
dein Wirken erkennen;
gib mir Gedanken, die das Alltagsgeschehen
als dein Handeln erfahren;
gib mir den Sinn, hinter den Oberflächlichkeiten
Sinn und Sinnlosigkeit zu unterscheiden  (Hanns Dieter Hüsch)

 

 

Innere Freude

Die innere Freude, die wir empfingen,
wenn wir etwas Gutes getan haben
und wenn wir fühlen,
dass wir irgendwo notwendig waren
und Hilfe leisteten,
ist eine Speise,
deren die Seele bedarf.
           (Albert Schweitzer)

 

 

Gebet:
Herr, lass uns sehen, wo wir gebraucht werden und Hilfe schenken können.
Lass uns mit unserer Freude ausstrahlen und lass uns spüren, wir sind nicht allein-
denn Du gehst mit- in unseren Alltag, den Urlaub und die kommende Zeit.

 

 

loslassen

Das Geheimnis des Glücks: freundlich bleiben
Wenn Andere schlecht gelaunt sind: Fröhlichkeit verbreiten.
Wenn Andere jammern und klagen: zupacken und helfen.
Wenn Andere reden und reden: nicht beirrren lassen und still werden
Wenn Andere dir Böses taten: vergeben und darauf vertrauen,
dass Gott aus Allem Gutes werden lässt.
                (nach Phil Bosmans)

Gedanke:
Das Leben geht weiter; nichts ist beständiger als die Veränderung; keiner ist vor Rückschlägen gefeit oder vor Anfeindungen. Da gilt es die Zuversicht nicht zu verlieren oder es mit Don Bosco halten:" fröhlich sein, Gutes tun und die Spatzen pfeiffen lassen"