wer geht mit - wenn die Stürme kommen

Die Schulseelsorge hat die Kollegen zu einer Segensabschlussfeier in die Kirche geladen

Das Schuljahr mit seinen besonderen Herausforderungen und den Unwägsamkeiten für die Zukunft fordert sehr. Darum hat die SchulseelsorgeIn Fr. Pflüger-Metz die Kolleginnen eingeladen, in einer eigenen Segensfeier dieses Schuljahr zu einem heilsamen Ende zu führen. 

Das Labyrinth, das von der Affalterbacher Schule gern genutzt wird, war auch in dieser Feier wieder eine gute Möglichkeit sich "auf den Weg" und die "Spuren des Schuljahrs" zu machen.

Mit Stichworten wie: Chaos, ausgebremst, Kreativität, Ohn(e)Macht oder Solidarität konnte jeder sich mit der vergangenen Zeit noch einmal auseinandersetzen.

Über die Geschichte von der Sturmstillung sollten Mut und Zuversicht gestärkt werden, dass man ja nicht alles selbst machen und tragen muss. Gott gibt uns die Verheißung, dass ER mit uns im Boot bleibt und auch diese Krise zu einem guten Ende führen wird.

So gestärkt konnte man gesegnet und aufgerichtet den Abend ausklingen lassen und auch noch in einen, den Hygienemaßnahmen entsprechenden, Abschluss gehen.

Wir wünschen allen LehrerInnen eine erholsame Zeit, gute Gedanken und Geduld für das kommende Schuljahr und immer eine Möglichkeit sich handlungsfähig zu machen und nicht ausgeliefert zu fühlen.