Schulpastoral - Kirche an vielen Orten

In Kooperation mit der Apfelbachschule in Affalterbach finden immer wieder Projekte zwischen Schule und Kirchengemeinde statt.

Der ökum. Pilgerweg ist eines dieses Projekte, das auf den Spuren Martins (ob auf dem offiziellen Martinsweg, oder zwischen der Martins- und der kath. Kirche) wandelt.

Mit Feuereifer sind die Kinder dabei und bringen sich auf vielfältige Weise ein.

Vorteil der Schulpastoral, die sich nicht nur an katholische Kinder wendet, sondern ein freies Angebot für alle Kinder der Schule ist, dass sie Kinder und Familien zur Mitarbeit erreicht, die sich sonst nicht so einfach für die Kirche gewinnen lassen würden.

Der ökumenische Elternkreis ist gerade dabei, neben dem Martinsfest und der Nacht der Licht, ein Projekt über Feste in den Religionen, in Angriff zu nehmen. Ziel ist es dabei, auch muslimische Familien in ihrer religiösen Eigenständigkeit wahrzunehmen und zu schauen, wo es Gemeinsamkeiten gibt.

Die Schulseelsorgerin Fr. Pflüger-Metz schafft mit ihren Ideen einen Brückenschlag in der Kirchengemeinde, in der sowohl die Schule als Lebens- und Glaubensort, als auch die Kirche erlebbar wird. In ökumenischer Verbundenheit werden nicht nur Gottesdienste miteinander gestaltet, sondern auch Projekte wie der Eine-Welt-Laden realisiert.
Diese Arbeit hat auch dazu geführt, dass die Schule im Sommer 2018 zur FAIR-TRADE-SCHULE ernannt wurde.