Kirche in den „Stürmen des Lebens“: Kirche am Ort - Kirche an vielen Orten

Kirche muss sich heute mit vielen neuen Herausforderungen auseinandersetzen. Es ist  notwendig die Lebenssituationen von Menschen neu und realistisch wahrzunehmen.

Zeit ist ein kostbares Gut - ganz besonders an den Wochenenden.

Dies hat Auswirkungen auf das Gemeindeleben. Der demographische Wandel zeigt sich nicht nur im Kirchenbesuch(er), sondern auch im Engagement von Ehrenamtlichen.

Kirchliche Angebote sind ein Teil von vielen anderen Angeboten.

Den Blickwechsel hin zur zuhörenden, lebensnahen und realitätssehenden Kirche, die ins Gespräch auf vielen Ebenen und über den "Kirchturm hinaus" geht, gilt es im Prozess "Kirche am Ort-Kirche an vielen Orten" zu vollziehen

Als Kirchengemeinde sollen wir  zu den Menschen in ihre verschiedenen Lebenssituationen gehen und herausfinden, was sie gerade als Thema beschäftigt oder umtreibt. 

Kirche bietet sich als Partner an mit ihren Räumen, ihrem Knowhow oder auch mit Personal (ehrenamtlich und hauptamtlich). 

Wenn es gelingt sich so mit den Menschen auf den Weg zu machen, dann können unsere Kirchengemeinden wieder zu einem lebendigen Begegnungsort werden. Das ist der Perspektivwechsel der ansteht, z.B. in Form einer Fastenaktion über WhatsApp mit religiösen Inhalten, die man nutzen kann oder auch nicht; eine Welt-AG, die über die Schule läuft und die wichtigen Inhalte von Verantwortung und Ressourcenschonung schon den Kindern vermittelt; Spirituelle Angebote in besonderer Form oder an besonderen Orten u.ä.m..

Es braucht für diesen Prozess Menschen vor Ort, die die Anliegen aufgreifen und in der Kirche einen Ansprechpartner suchen. Über Kooperationen bieten sich Chancen mit Kirche und Glauben in Berührung zu kommen. So werden Beziehungen aufgebaut und verknüpft/vernetzt und die Kirche kann sich in einem neuen Licht darstellen. Sie kann zeigen, dass die Botschaft Jesu noch immer für das Leben der Menschen von Bedeutung ist.

Wenn es gelingt so vor Ort zu wirken, dann wird die Gemeinschaft Jesu auch noch weiterhin Bestand haben und ausstrahlen.

Weitere Inforamtionen und Präsentationen zum Thema "Kirche am Ort" finden Sie auf der Diözesanseite.